Karin Büchel

Geboren in Gelsenkirchen, Studium der Sozialwissenschaften an der Friedrich-Wilhelm-Universität Bonn, arbeitet mit körperlich und geistig behinderten Erwachsenen, lebt mit ihrer Familie in Bonn/Beuel. Schreibt Kriminalgeschichten, häufig mit Lokalkolorit, skurrile Kurzgeschichten und Anekdoten. Ist seit einigen Jahren Mitglied der “Literaturwerkstatt Hennef” und seit 2014 “Mörderische Schwester”.

Veröffentlichungen:

Oktober 2022 „Ich war es”, Rheinland-Krimi. Pohlmann Verlag. ISBN: ‎978-3948552305
Juni 2019 „Das Wäldchen“, Mord in Bonn. Edition Lempertz. ISBN 978-3960582946
2017 „Die Toten vom Ennert“, Regional-Krimi. cmz. ISBN 978-3870622817
2016 „Mord(s)taten)“, Kurzgeschichten, BoD, ISBN 978-3741263774
2015 „Mord(s)geflüster“, BoD, ISBN 978-3734785979
2013 „Ein Mord geht immer: kurz und schmerzfrei“, BoD, ISBN 978-3732254378